Dienstag, 2. Februar 2016

Omas burgenländischer Krauttopf

Ein schöner Seelenwärmer für kalte Tage ist dieses einfache aber schmackhafte Eintopf-Gericht nach einem etwas abgewandelten Rezept meiner Großmutter.

Zutaten (für ca. 3-4 Portionen):
  • 2 Zwiebel
  • 1 Krautkopf
  • 200g Rindsgulaschfleisch oder Tofu geräuchert
  • ein Schuss Weinbrand (ca. 2 EL)
  • 200ml Gemüsesuppe
  • 500ml Passierte Paradeiser (Tomaten)
  • 2 Erdäpfel (Kartoffeln)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL edelsüßer Paprika
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Prise Nelken
  • 1 Prise Muskat
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer und etwas Chilipulver zum Abschmecken



Zubereitung

Die Zwiebeln würfelig schneiden und den Krautkopf von den äußeren Blättern befreien und (mit der Brotmaschine) in Streifen schneiden (es darf ruhig etwas gröber sein). Zwiebel und Tofu bzw. Fleisch in einem Topf mit etwas Butter oder Olivenöl anbraten und nach und nach noch das Kraut mitrösten (bei jedem Zugeben von Kraut etwas umrühren).

Wenn das ganze Kraut im Topf ist wird dem Weinbrand abgelöscht und wenn die Flüssigkeit verdampft ist die Gemüsesuppe und die geschälten und gewürfelten Erdäpfel, sowie den fein geschnittenen Knoblauch und den edelsüßen Paprika hinzufügen und noch einmal durchrühren.

Danach die restlichen Zutaten einrühren. Bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen bis das Kraut noch bissfest ist. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Brot servieren.

Dazu passt auch ein Gurkensalat mit Joghurt-Dressing. Bei uns wird immer Brot oder Semmeln dazu gegessen.

Getränkeempfehlung: Dunkles Bier oder ein fruchtiger Rotwein bzw. antialkoholisch ein roter Trauben- oder Johannisbeersaft.

P.S.: Die Monster-High Serviette ist noch vom Geburtstag meiner Tochter übrig geblieben, und nachdem ich etwas zu viel Chili erwischt habe, war es auch Monster-scharf, was aber durchaus zum Gericht gepasst hat. ;-)