Mittwoch, 28. Februar 2018

schnelle Cig Köfte - kalt oder warm zu genießen

Auf die Idee diese Speise zuzubereiten bin ich bekommen, als mir etwas Couscous von einer anderen Mahlzeit übrig geblieben ist.
Als Gericht für zwischendurch - nicht nur kalt sondern eventuell auch gebraten - sind Cig Köfte eine Abwechslung für den Jausenteller aus der mediterranen Küche.
Wie Sie diese - weniger traditionell, dafür schneller und genauso schmackhaft - mit gängigen Zutaten aus dem Supermarkt zubereiten, zeigen wir in diesem Beitrag.

Zutaten (für ca. 4 Personen):
500 g Coucous oder feiner Bulgur
200ml heiße Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
1 Dose Tomaten (4-5 Stück, Saft aufheben und je nach Konsistenz hinzufügen)
3 Paprika
2 rote Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
3 Frühlingszwiebeln (oder 1-2 weiße Zwiebel oder Rucola)
1 Bund Petersilie
etwas Minze nach Geschmack
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Chilipulver
1 EL Kreuzkümmel
40g Tomatenmark
Salat

Zubereitung
Den Bulgur oder Couscous mit der Gemüsebrühe vermengen, gut durchrühren und abgedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen.
Die Zwiebel, Frühlingszwiebel, Paprika und Dosentomaten in grobe Würfel schneiden und mit dem Knoblauch und Petersilie in den Mixer geben und pürrieren.
Danach den eingeweichten Couscous bzw. Bulgur und das Olivenöl dazugeben und alles mehrfach durchmixen, sodass eine möglichst glatte Masse entsteht. Diese Masse dann in eine große Schüssel geben und mit dem Tomatenmark und den Gewürzen abschmecken, dabei wieder ordentlich druchkneten.  
Mit den Fingern etwas von der Masse nehmen und in der Hand pressen, sodass die typische Form entsteht.

Die einzelnen Köfte kalt auf einem Salatblatt mit ein wenig Granatapfelsirup anrichten. Dazu reicht man am besten etwas Joghurt sowie eine Zitronenspalte zum beträufeln. So ist es ein perfektes Zwischen-Gericht nicht nur für den Sommer.
Nach Belieben können die Köfte auch in der Pfanne mit etwas Olivenöl angebraten und warm gegessen werden.

Eine Variante ist auch 200g Linsen (abgetropft) dazuzugeben und mit 50g Maisgries mit der beschriebenen Köftemasse zu vermengen und wieder als kleine Laibchen in der Pfanne zu braten. Somit ergeben sich deftige Köfte zu denen z.B. ein Ofengemüse und Zaziki oder ein Ratatouille gut schmecken.