Dienstag, 5. Dezember 2017

Sprachen lernen für Eltern und Jugendliche - es geht auch "nebenbei"

Sprachen per Web- bzw. Handyapp zu lernen hat zudem den Vorteil, dass Sie sich bei den Übungen so viel Zeit nehmen können, wie Sie benötigen, inkl. jederzeitiger Unterbrechungen.
Auch eine entsprechende Qualität ist durch multimediale und interaktive Lernmodule absolut gegeben, denn vor allem Apps bieten einiges für fast jeden Lerntyp, heute mehr als frühere Kurse auf Kasette oder CD mit Buch.

Jugendliche verbringen meist ohnehin viel Zeit vor dem Smartphone - so ist es auch eine sinnvolle Möglichkeit den schulischen Erfolg im Sprachunterricht mit Spaß zu fördern.

Wie Sie also Sprachen effizient und mit Spaß nebenbei lernen und das Gelernte auch noch nachhaltig behalten können, beschreibt dieser Artikel mit konkreten Empfehlungen.





Lernen über Apps ist vor allem für Anfänger aber auch zum Auffrischen der Grundkenntnisse sinnvoll. Angesichts der Anzahl an Sprachlern-Apps gibt es wichtige Auswahlkriterien.

Ob eine Anwendung mehr kostet, sagt auch hierbei nichts darüber aus, ob diese Ihnen effizient weiterhilft. Auch die von uns genannten kostenpflichtigen Apps sollten Sie erst einmal in der Probeversion kostenlos auszuprobieren, bevor Sie die kostenpflichtigen Inhalte kaufen.

Unsere Empfehlung: DUOLINGO (kostenlose Vollversion)

Beim kostenlosen Anbieter Duolingo können Sie sowohl per App als auch auf der Homepage zahlreiche Sprachen lernen. Auf Deutsch werden Ihnen aktuell Englisch, Französisch und Spanisch angeboten. Auf Grundlage von Englisch finden Sie wesentlich mehr Sprachkurse.
Diese App basiert au einem Projekt, das jedem Menschen die Chance auf  Bildung ermöglichen soll, daher sind alle Inhalte vollkommen kostenlos verfügbar.
Bei Duolingo können Sie durch unterschiedliche Lerninhalte anhand von thematisch geordneten Sprachmodulen, ohne besonderen Vokabellisten oder trockene Grammatiktheorie eine Sprache Schritt für Schritt einfach erlernen. Neue Vokabeln werden in die Beispieltexte nach und nach eingebaut. Es gibt Übungen zum Hörverständnis, zum Nachsprechen, Multiple-Choice-Aufgaben, Lückentexte und Übersetzungsaufgaben.
Duolingo bietet auch verschiedene Aufgaben, um den Lernfortschritt sichtbar zu machen und gelerntes zu wiederholen.

Angesichts der verfügbaren Module für unterschiedliche Lerntypen, der nutzerfreundlichen Aufbereitung und dies auch noch kostenlos ist diese App unsere besondere Empfehlung!

50 Sprachen als Web- oder Mobil-App - empfehlenswert und günstig

Die App bzw. auch die Homepage von „50 Sprachen“ erlaubt das Lernen in über 2500 Sprachrichtungen, wie Deutsch/Englisch, Englisch/Spanisch, Spanisch/Chinesisch oder aber auch Französisch/Hindi und Türkisch/Holländisch. In jeder gewählten Sprachenauswahl kann man im Menü zwischen den Punkten „Sprachführer“ und „Wortschatz“ wählen, wo entweder  Multiple-Choice-Übungen und Lückentexte oder das Auswendiglernen gebräuchlicher Redewendungen im Vordergrund stehen. Die alltagsorientierten Lektionen enthalten kostenloses Audiomaterial. Die ersten 30 Lektionen sind als als kostenloser Download erhältlich, die einzelnen Sprachen sind günstig mit Einmalzahlung zu erwerben.

Sonstige Lernplattformen zum Sprachunterricht

Die bekanntesten Lernplattformen wie Babbel oder Busuu bieten kostenpflichtig ein breites Angebot.

Busuu hat ein kostenlose Basismitgliedschaft mit über 100 interaktiven Lektionen. Sie können auch mit Muttersprachlern chatten. Die Premium-Mitgliedschaft bietet mehr, kostet aber je nach Laufzeit monatliche Gebühren.
Bei Busuu kann man sich auch Vokabeln vorsprechen lassen und Dialoge anhören, einen eigenen Text verfassen und seinen aktuellen Kenntnisstand in entsprechenden Tests überprüfen.

Ähnlich ist es bei Babbel, wie auch Memrise, wo die ersten Lektionen kostenlos angeboten werden und mit diversen Aufgaben, Erinnerungsfunktion und Eselsbrücken interessante Inhalte bieten.

Ergänzende Angebote zum besseren Lernen

Sich ein Vokabular zu erarbeiten, über den Grundwortschatz hinweg, fehlt oft bei diesen Web- bzw. Mobile-Apps. Vokabeln und Grammatik sollten früher oder später immer noch dazu gelernt werden, um sich in einer Sprache wirklich korrekt ausdrücken zu können.
Hierzu empfehlen wir den Vokabeltrainer von Vokabeln.org. Hier können Sie gratis und ohne Anmeldung sowohl für den passiven, als auch für den aktiven Sprachgebrauch Vokabeln über die multiple-choice-Methode lernen.

Wer bereits fremdsprachige Texte übersetzen und dabei Vokabeln lernen möchte ist bei LingQ richtig, wo in der Basisversion bis zu 100 Markierungen im Text möglich sind, bei sonst vollem Umfang. Dieses Angebot gibt es auch als Web- oder Mobile-App.

Über Freerice können Sie Ihren Wortschatz erweitern und spenden dabei noch automatisch Reis - finanziert über eingeblendete Werbung. Derzeit können Sie in den Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Latein Vokabeln über das auswählen passender Synonyme lernen. Audiodateien erhöhen den Lerneffekt hinsichtlich der Ausssprache. Für jede richtige Antwort spenden die Betreiber zehn Reiskörner.

Lerntipps für den raschen und nachhaltigen Erfolg


Meist bauen Sie mit Apps und zusätzlichem Vokabellernen schnell gewisse Grundkenntnisse auf (Level A1 bis B2), die als Basis reichen, um sich in einer Fremdsprache grundlegend auszudrücken. Nur wenn Sie diese Grundkenntnisse auch regelmäßig anwenden, bleiben Lernfortschritte und das Sprachgefühl auch erhalten.
Durch folgende einfache Möglichkeiten, können Sie einfach und auch "nebenbei" Ihre Sprachkenntnisse regelmäßig festigen.:

Die App „I’ll tell you a story“ bietet Geschichten auf Englisch zum vorlesen lassen mit Text dazu.

Egal ob im Auto oder im Zug - machen Sie Hörbücher und Podcasts zu Ihrem Reisebegleiter! Die kostenlose App Castbox bietet viele kostenlose Sprachkurse bzw. kurze Trainingseinheiten für jeden Tag an.

Nutzen Sie jede Gelegenheit bei Freude am Lesen, um mit E-Books Ihr Sprachverständnis zu verbessern, auch wenn Sie noch nicht alles verstehen.

Nutzen Sie die Mittagspause auch als Ablenkung zum Tagesstress, indem Sie einfach ein paar Vokabeln lernen oder eine Lektion der oben genannten Apps machen.

Eine Sprache per App oder online alleine im Selbststudium zu lernen, hat den Nachteil, dass Ihre Aussprache nicht korrigiert wird, und kein individueller aktiver Sprachgebrauch geübt werden kann. Außerdem erfordert diese Lernform einiges an Selbstdisziplin..
Wenn Sie also lieber die Interaktion und Austausch mit anderen Lern-KollegInnen mehr schätzen, gibt es mittlerweile auch Online-Klassen mit Muttersprachlern gratis auf babelyou.com - gemäß dem Motto "Aus Fremden mach Freunde"

Natürlich können Sie auch mit Freunden Lernclubs machen und sich entweder persönlich oder per Telefon bzw. Video-Chat zu Konversationsübungen verabreden. Als Wettbewerb bieten Apps wie Duolino auch einen Online-Vergleich mit Freunden an, was gegebenenfalls zusätzlich motiviert.

Vokabeln, die Sie sich schwer merken, schreiben Sie am besten auf Post-its und hängen diese überall in der Wohnung auf (am Besten in Küche und Badezimmer) und lernen so nebenbei die "schwierigen" Wörter oder auch Redewendungen und natürlich auch Gramatikregeln!

Schauen Sie Filme in Fremdsprachen - gerne auch mit Untertiteln natürlich auch in der Fremdsprache. Das geht bei Filmen, die Sie bereits gut kennen am besten und vielleicht entdecken Sie dabei eine neue Facette an dem Film, wenn Sie automatisch genauer zuhören.

Gerade am Anfang sind Freude und Motivation hoch beim Lernen oder Auffrischen einer Sprache - bleiben Sie dran und zelebrieren Sie Ihre Erfolge indem Sie sich entweder ein Essen aus dem Land gönnen, dessen Sprache Sie gerade lernen, oder einmal eine Zeitung aus dem Land (auch online) lesen oder sogar eine Reise dorthin planen, wenn Sie ein gewisses Sprachniveau erreicht haben.

Gemeinsam mit Partner/in zu lernen macht natürlich noch mehr Spaß und gibt so dem gesteckten Ziel eine zusätzliche Verbundenheit.

Also viel Spaß beim lernen der neuen Sprache und "bon courage!"