Freitag, 11. Mai 2018

Urlaubsreise mit Kindern stressfrei gestalten und Langeweile vermeiden

Zum Thema Urlaubsplanung haben wir bereits einen Beitrag veröffentlicht. Wie Sie während der Anreise oder auch im Urlaub Phasen von Langeweile vermeiden, wollen wir hier mit ein paar Tipps zeigen.

Wenn alles soweit vorbereitet ist, gibt's für Kinder beim Einpacken für den Urlaub oft nur das Spielzeug als das Wichtigste! Wie Sie sich langes Klären der Frage "Welches Spielzeug soll mit?" sparen, zeigt dieser Artikel ebenfalls.

Weiters zeigen wir einige kurzweilige Spiele, die Sie mit oder ohne Materialien mit Ihren Kindern spielen können, damit im Bedarfsfall die Zeit schneller vergeht.

Und für alle, die noch den kleineren oder größeren Urlaub planen, haben wir ein besonderes Angebot von booking.com mit 10% Rabatt auf Ihre Buchung mit diesem Link.



Spielsachen einpacken

 Das Einpacken der Spielsachen darf gerne das erste sein, aber welche Spielsachen müssen unbedingt dabei sein?

Ein eigener kleiner Koffer, Rucksack oder ein Turnbeutel, worin Sie mit ihrem Kind Spielsachen aussuchen hilft schon bei der Auswahl der richtigen Menge und Größe.  Je öfter Ihre Kinder das auch bei kleineren Ausflügen oder Besuchen bei Verwandten machen, umso einfacher wird es - also am besten die eigene Spielzeugtasche immer parat haben!

Ein Kuscheltier spendet natürlich Trost in schwierigen Situationen und sollte dabei sein. Nehmen Sie nicht das Lieblingsstück mit, sondern etwas liebgewordenes, das aber möglichst einfach nachzukaufen ist, wenn es verloren gehen sollte.

Generell bieten sich Spielzeugautos oder Playmobilfiguren bzw. kleinere Puppen bzw. Figuren an. Möglichst jene mit wenig Kleinteilen, damit auch nichts runterfällt oder verlorengeht. 

Mit einem Block Papier und ein paar Stiften wird ein Hintergrund oder Spielfläche gezeichnet, wo diese Spielsachen die tollsten Abenteuer erleben können!

Mit Stift und Zettel sind außerdem Spiele wie Stadt-Land-Fluss oder Schiffe versenken möglich. Ein paar Würfel dazu uns Spiele wie Kniffel oder andere internationale Würfelspiele mit Augenwürfeln.

Unabhängig vom Alter sind Kartenspiele (Kinder-UNO, Schwarzer Peter, Schokohexe, etc.) vor allem für Zugreisen oder Fahrtpausen eine einfache und lustige Abwechslung. 

Eigene Reisespiele (inkl. kompakte Spielesammlungen) sind auch für daheim platzsparend. Auch Magnetpuzzles oder Magnetschach sind praktisch für die Reise. Das gemeinsame Aussuchen eines solchen ist schon eine gute Einstimmung auf den Urlaub.

Natürlich sind (Bilder-)Bücher bzw. Hörbücher bzw. Hörspiele immer gute Reisebegleiter! 



Weniger ist mehr


Ein gutes Argument, um nicht zu viel mitzunehmen: Neue Spielsachen finden sich immer unterwegs. Da sind die Vorfreude und dann die Erinnerung an den schönen Urlaub der doppelte Spaß! 
Sandspielzeug ist selten notwendig, weil mbeist Konstruktionen mit Naturmaterialien (Stock, Stein oder Muscheln) ganz spezielle Urlaubserinnerungen bedeuten - natürlich alles fotografieren! Wenn Ihre Kinder dennoch gerne etwas dabei haben wollen zum Sandspielen, nehmen sie kleinere Förmchen mit.

Steine können Kinder wunderbar verwenden für Boccia bzw. Zielwerfen, oder auch mit Wachs-/Straßenkreiden bemalen. 
Auf einem etwas abschüssigen Gelände lässt sich mit ein paar Steinen und kleinen Ästen auch eine tolle Kugelbahn bauen, die z.B. auch mit Murmeln gleich probiert und dann immer wieder ausgebaut werden kann. Das macht nicht nur den Kindern Spaß, also auch was Gemeinsames für Papa/Mama und Kinder!

Mit 1-2 Holzstücken und einem Stein können Kinder auch Balancierspiele spielen (ähnlich wie Eierlaufen).

Natürlich bietet sich auch an etwas von der Eltern verstecken zu lassen, und die Kinder gehen dann auf Schatzsuche. Kreative Eltern zeichnen dann eine kleine Schatzkarte mit markanten Gegenständen oder Plätzen als Orientierung (geht auch auf kleinem Raum!).

Mit ein paar Gegenständen (auch Blätter, Steine, Holz, Muscheln, etc.) und einem Handtuch oder T-Shirt entsteht ein tolles Handtuch-Memory, wenn die Gegenstände in Reihenfolge, oder die richtigen 2 Plätze von gleichen Gegenständen genannt werden müssen. 
Vorab unbekannte Gegenstände unter einem Tuch ergeben auch ein spannendes Tastspiel.

Für Spurenleser, oder jene die es werden wollen, können z.B. in Sand oder Erdboden mit Stock und Stein Pfotenabdrücke gezeichnet werden, wo dann Eltern und Kinder raten können, welches Tier das sein soll - gerne auch Dinosaurier oder Fantasietiere, die dann beschrieben werden, was auch lustig sein kann für Tier-interessierte Kinder (und Hunde, Katzen bis zu Dinos, Drachen oder Einhörner mögen die meisten Kinder). Ein paar Beispiele für Spuren finden Sie hier.

 Fördern Sie  die Kreativität Ihrer Kinder, indem Sie Ihre Kinder auf die Alternativen wie Stöcke, Blätter oder Steine hinweisen. Das kennen Sie sicher auch von Zuhause, wenn trotz vieler Spielsachen mit ein paar Decken und anderen Alltagsgegenständen ein ganz neuer Spielplatz entsteht!

Reisespiele ohne Spielzeug für unterwegs


Alphabetspiel


Mit oder ohne Thema wie “Tiere” oder “Fernsehfiguren” wird mit dem Buchstaben A, z.B Ameise, dann von dem/r nächsten SpielerIn B wie Biene genannt, usw. Jede/r hat 3 Joker, wer keinen mehr hat scheidet für diese Runde aus.

Alternativ können die Begriffe auch pantomimisch dargestellt werden und die anderen müssen richtig benennen.

Und natürlich die Klassiker:

 
Ich sehe was, das Du nicht siehst

Ich packe meine Koffer

Schere Stein Papier / oder meine mittlerweile bevorzugte Variante mit Echse & Spock
    Schere schneidet Papier        
    Papier bedeckt Stein  
    Stein schleift Schere
    Stein zerquetscht Echse
    Echse vergiftet Spock
    Spock zerlegt Schere
    Schere sticht Echse
    Echse frisst Papier
    Papier widerlegt Spock
    Spock verdampft Stein



Weitere Tipps zum Thema gibt es auf kidsaway.de


Viel Spaß und angenehme Reise!